hier

Finanz-Sanktions-Radar

Finanz-Sanktions-Radar

 

Software für die Prüfung von Finanz-Sanktionslisten

Weitere Informationen zum Finanz-Sanktions-Radar finden Sie auch auf YouTube. Einfach „Export Verlag“ eingeben…

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Themen „Exportkontrolle“ und „Compliance“ haben durch das neue Außenwirtschaftsrecht an Bedeutung gewonnen. Als Exporteur sind Sie insbesondere verpflichtet, Ihre Geschäftspartner im In- und Ausland regelmäßig gegen die sich ständig ändernden „Anti-Terrorlisten“ zu prüfen. Verstöße gegen diese Vorschriften können erhebliche Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen nach sich ziehen.

Sie können die Sanktionslistenprüfung entweder sehr zeitaufwändig manuell auf den Webseiten der jeweiligen Organisationen (EU, UN, USA etc.) durchführen oder sich für eine mitunter teure Compliance-Software entscheiden. Mit dem „Finanz-Sanktions-Radar“ können Sie die einschlägigen Listen nun einfach und schnell „auf Knopfdruck“ gegen Ihre Kunden- und Lieferantendaten prüfen. Sie erhalten nach jeder Listenprüfung einen Prüfbericht, der auch als Nachweis gegenüber den Zollbehörden zu Ihrer Listenprüfung dient. Und nun das Beste: der „Finanz-Sanktions-Radar“ kostet Ihr Unternehmen nur € 1,94 am Tag!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Schuchardt

 

Wer muss geprüft werden?

Grundsätzlich sind sämtliche an einem Geschäft beteiligten Unternehmen/ Organisationen/ Personen zu prüfen. Alle terrorverdächtigen Personen sind auf verschiedenen Sanktionslisten vermerkt, die sich täglich ändern können. Die Listen reichen von allgemeinen Sanktionslisten der UN und der EU bis hin zu Länderembargos (z. B. Iran, Russland etc.). Auch die einschlägigen US-Listen sollten entsprechend geprüft werden, da diese von den Listentreffern der EU und der UN abweichen können.

Wer Waren an gelistete Personen liefert oder diesen Gelder zur Verfügung stellt, macht sich strafbar. Da nun tagesaktuell verschiedene Listen zu prüfen sind, ist die Sanktionslistenprüfung arbeitsintensiv und teuer. Für den automatischen tagesaktuellen Listenabgleich Ihrer Kunden- und Lieferantendaten steht Ihnen der kostengünstige „Finanz-Sanktions-Radar“ zur Verfügung.

 

So funktioniert der „Finanz-Sanktions-Radar“

Mit dem „Finanz-Sanktions-Radar“ können Sie alle Ihre Kontaktdaten in Echtzeit gegen die einschlägigen Anti-Terror-Listen überprüfen. Einfach und schnell erstellen Sie aus Ihrer internen Datenbank eine CSV-Datei und lesen diese in den „Finanz-Sanktions-Radar“ ein. Natürlich können Sie auch Kontakte einzeln prüfen. Als Besonderheit stellt der „Finanz-Sanktions-Radar“ die einschlägigen Listen auf Ihrem Rechner zur Verfügung und gibt keine Ihrer Daten nach außen. So behalten Sie immer die Hoheit über Ihre Kontakte und geben keine sensiblen Kundendaten „aus der Hand“. Das Ergebnis der Überprüfung wird als pdf-Datei in Form eines individuellen Prüfberichts zu den von Ihnen angefragten Kontaktdaten abgespeichert und kann jederzeit ausgedruckt werden. Dieser Prüfbericht ist Ihr Nachweis gegenüber den Zollbehörden, dass Sie die vorgeschriebenen Prüfungen durchgeführt haben.

 

Diese Listen prüft der „Finanz-Sanktions-Radar“ auf Knopfdruck

  • EU-Liste
  • Sämtliche EU-Länderembargo-Listen
  • UN-Liste
  • UK-Liste (Bank of England)
  • US-Listen [Denied Persons List, Unverified List, Entity List, Special Designated Nationals List, Debarred List, Nonproliferation Sanctions List]

 

Ihre Vorteile auf einem Blick

  • Datenschutz: Sie bleiben „Herr“ Ihrer sensiblen Daten – die Sanktionslisten kommen zu Ihnen, Ihre Daten gehen niemals „außer Haus“
  • Einfache Bedienung: schneller Download, sofort einsatzbereit, einfacher Import Ihrer Kontaktdaten als CSV-Datei oder manuelle Prüfung einzelner Kontakte
  • Minimaler Arbeitsaufwand: jede Sanktionslistenprüfung wird abgespeichert und ist jederzeit nachweisbar
  • Hohe Treffsicherheit durch hochoptimierte Suchalgorithmen
  • Rechtssicherheit: Sanktionslisten werden zweimal täglich in unserer zentralen Datenbank aktualisiert. Diese Datenbank steht Ihnen permanent zur Verfügung.
  • Zufriedenheitsgarantie: kostenlose 30-Tage-Testversion, keine Vertragsbindung, kein „Abonnement“

 

Ihre Investition

Sie können den „Finanz-Sanktions-Radar“ zunächst kostenlos für 30-Tage testen. Nutzen Sie hierzu den untenstehenden GRATIS-DOWNLOAD.

Softwarelizenz (einmalig): € 179,00

Monatliche Gebühr € 59,00 für unbegrenzte Prüfungen

Keine Vertragsbindung: Sie entscheiden jährlich, ob Sie den Finanz-Sanktions-Radar weiter nutzen wollen oder nicht.

 

Während Ihrer 30-Tages-Testphase registrieren Sie sich online und erhalten nach erfolgreicher Registrierung eine Rechnung für die einmalige Softwarelizenz und die für das laufende „Restjahr“ fällige Monatsgebühr (Anzahl Monate bis Jahresende). Im Folgejahr erhalten Sie im Januar eine Rechnung für komplettes Jahr. Wenn Sie diese bezahlt haben, können Sie den Finanz-Sanktions-Radar für ein weiteres Jahr nutzen, falls nicht, ist die Nutzung formlos beendet. Sie gehen keine Verpflichtung ein und entscheiden selbst, wie lange Sie den Finanz-Sanktions-Radar nutzen wollen. Die Jahresgebühr für unbegrenzte Sanktionslistenprüfungen liegt bei unschlagbaren € 708,00 (€ 59 x 12 Monaten) zzgl. USt., das entspricht bei 365 Tagen einem Preis von nur € 1,94/ Tag.

 

Testen Sie den Finanz-Sanktions-Radar schon heute:

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Sanktionsliste in der Demo Version um eine unvollständige und veraltete Liste handelt. Die Demo Version des Finanz Sanktions Radars soll Ihnen die Möglichkeit bieten sich mit dem Programm vertraut zu machen und zu prüfen, ob Sie dieses entsprechend einsetzen können. Die Listen werden aktualisiert, sobald die Registrierung erfolgreich durchgeführt wurde. Danach haben Sie Zugriff auf tagesaktuelle Listen.